Willkommen auf der Seite Rummelpott

Auf dieser Seite werden Bilder Vom Rummelpottlaufen gezeigt.

 

Der Rummelpott oder andere Gefäße werden benutzt, um auf sich aufmerksam zu machen und die gesungenen Lieder rhythmisch zu begleiten. Als Dank erhalten sie dafür von den Bewohnern Äpfel, süße Backwaren wie Pförtchen (Futjes) und andere Süßigkeiten. Sind Nachbarn nicht bereit, den Kindern etwas zu spenden, wird stattdessen ein Spottlied wie Witten Tweern gesungen. Die Verkleidung soll verhindern, dass die Rummelpottläufer erkannt werden.

Der Name stammt von dem auch als Brummtopf bekannten Rummelpott, der ein polterndes Geräusch (niederdeutsch: rummelnpoltern) erzeugt. Mit Hilfe des Polterns sollten in früheren Zeiten in den sogenannten Raunächten um die Jahreswende wahrscheinlich Wintergeister vertrieben werden. Im Volksglauben stand in den rauen Nächten die Welt der Geister offen. Auch Odins Wilde Jagd spielte sich am Silvesterabend ab. Die heute verbreitete Variante des Rummelpottlaufens geht wahrscheinlich auf das 16. Jahrhundert zurück. Statt des inzwischen sehr selten anzutreffenden Rummelpotts werden heute auch oft andere Gefäße oder Instrumente verwendet, mit denen sich ebenso wie mit einem Rummelpott entsprechende Geräusche erzeugen lassen. Gerade kleinere Kinder singen meist nur noch, ohne Begleitung.

Das Rummelpottlied

Fru, muk de Dör op De Rummelpott will rin.
Un wen dat Schipp ut Holland kömmt
Dan give dat osten Wind.
Hau de Katt de Schwanz aff
Hau em nich to lang aff
Latt a lüdden Stummel stahn                                                                                                                                             Dat de Kat kann wieder gahn

Heute ist das Rummelpottlaufen noch in weiten Teilen Schleswig-Holsteins, Hamburgs, Niedersachsens und Sonderjylland bekannt. Auf der nordfriesischen Insel Amrum ist eine ähnliche Form als Hulken bekannt. Auf der Nachbarinsel Föhr ist der Brauch als Kenknen (im Föhrer Friesisch Ütj tu kenknin) bekannt, die Rummelpottläufer werden entsprechend als Kenkner bezeichnet. Auch Erwachsene laufen in einigen Regionen Rummelpott. Diese erhalten jedoch anstatt Süßem meist ein Gläschen Schnaps, teils tragen sie ein leeres Schnapsglas um den Hals, das dann an jedem Haus gefüllt wird. Daher ist der Rummelpott dort auch als Rumpott bekannt. Qelle; Wikipedia

Den Rummelpott selber findet man heute eher selten.

Silvester 2018

Der Mika wurde für das Rummelpottlaufen als Löwe verkleidet

 

Eine Gruppe beim Rummelpottlaufen

 

Silvester 2017

 

Silvester 2016

 

Silvester 2015

 

Silvester 2014

 

Silvester 2013

 

Silvester 2012

 

 

Silvester 2011

 

 

Rummelpott laufen ca. 1963

 

Rummelpott laufen ca. 1965

 

 

 

Nach oben